Das Chancen-Profil von „Quartier an den Römersteinen“

Bei der vorliegenden Kapitalanlage handelt es sich um die (Teil-)Finanzierung einer Immobilien-Projektentwicklung. Der in Aussicht gestellte Zinssatz von 3,80 % ist auf der Grundlage von konservativen Einnahmeerwartungen kalkuliert (wobei zur Tilgung der Nachrangdarlehen eine Kapitalerhöhung der Projektgesellschaft geplant ist). Die Darlehensgeber haben durch diese avisierte Verzinsung einen höheren vertraglichen Renditeanspruch als die finanzierende Bank bzw. Banken, da diesen Sicherheiten am Projekt eingeräumt werden.

Da sich das zu projektierende Grundstück bereits im Eigentum der Projektgesellschaft, der wiwi Immo GmbH & Co. KG, befindet und das Areal über einen bestehenden Bebauungsplan verfügt, würde die Liegenschaft auch dann Erträge erzielen können, falls das Immobilienprojekt in seiner geplanten Form nicht genehmigt werden sollte.

Der Mainzer Immobilienmarkt hat sich während der vergangenen Jahre insgesamt als sehr robust erwiesen. Die wachsende Nachfrage nach Wohnraum im Mainzer Stadtgebiet, die prognostizierte Bevölkerungsentwicklung für die Metropolregion Rhein-Main, die gefragte Grundstückslage an einer Zufahrtsstraße zur Mainzer Innenstadt sowie die hohen angestrebten Bau- und Energiestandards machen die Werthaltigkeit der Immobilie langfristig kalkulierbar.

Zum Erstellungszeitpunkt der vorliegenden Anlegerbroschüre ist bekannt, in welches Objekt die Mittel aus dem Nachrangdarlehen fließen. Somit entfallen Risiken weitgehend, die bestehen würden, wenn entsprechende Objekte erst identifiziert und erworben werden müssten.

Eine Nachschusspflicht der Darlehensgeber ist – wie bei allen öffentlich vertriebenen Vermö-gensanlagen – gesetzlich ausgeschlossen. Für den Anleger besteht also keine Verpflichtung, Zahlungen an die Emittentin oder die Projektgesellschaft zu leisten, die über die ursprüngliche Darlehenssumme hinausgehen.

Der alleinige Kommanditist der wiwi Immo GmbH & Co. KG, Matthias Willenbacher, ist mit einer im Handelsregister eingetragenen Haftsumme von 1.700.000 Euro persönlich an dem Immobilienprojekt beteiligt. Für diese Summe haftet der Kommanditist gegenüber den Gläubigern der Projektgesellschaft. Die Projektgesellschaft ist bei der Ausübung ihrer Geschäftstätigkeit zudem auf solche Maßnahmen beschränkt, die der Projektierung und dem Bau von Gebäuden auf Grundstücken dienen. Die Geschäftsführung der wiwi Immo GmbH & Co. KG verpflichtet sich, die eingeworbenen Mittel ausschließlich zur Umsetzung des Anlageobjekts zu verwenden.

Die aus dem Nachrangdarlehen eingeworbenen Mittel dienen ausschließlich der Durchführung eines ökologischen Immobilienprojekts im Stadtgebiet von Mainz, das nicht nur die Werthaltigkeit des Objektstandorts an sich erhöhen, sondern auch durch hohe Energieeffizienz, den Einsatz Erneuerbarer Energien sowie die Nutzung nachwachsender Baustoffe überzeugen soll. Das Projekt soll daher als Anreiz für den Bau weiterer ökologischer Immobilien mit vergleichbaren Energie- und Umweltstandards dienen.