skip to Main Content

Das Chancen-Profil von SOLAR-KOMBI 2017

Bei allen Anlagen, die derzeit und zukünftig dem Solar-Portfolio angehören, handelt es sich um auf Dachflächen installierte Bestandsanlagen, die mehrjährige Erfahrungswerte für Ertragswerte aufweisen. Die Einnahmen sind durch die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung nach den festen Tarifen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes sowie der vorrangigen Abnahme des Solarstroms durch die jeweiligen Netzbetreiber gesichert. Dies macht die künftige Entwicklung der jährlichen Einnahmen auch über die Laufzeit des Nachrangdarlehens hinaus gut prognostizierbar.

Die Emittentin bietet Anlegern ein festverzinsliches Darlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt an. Der in Aussicht gestellte Stufenzins steigt mit der Laufzeit an und basiert auf konservativ kalkulierten Einnahmeerwartungen auf Ebene der Projektgesellschaft. Darüber hinaus erfolgt die Rückzahlung ungleichmäßig über die Laufzeit verteilt, wobei die Hälfte der Zeichnungssumme mit der Schlussrate zurückgeführt wird. Da sich die Höhe der Zinszahlungen an dem noch nicht getilgten Anlagebetrag orientiert, können Anleger grundsätzlich mit höheren Zinszahlungen rechnen als dies bei einer gleichmäßigen Rückzahlung der Fall wäre. Zugleich ist aufgrund der ratierlichen Tilgungsstruktur das Verlustrisiko geringer als bei einer endfälligen Tilgung der gesamten Darlehenssumme.

Die Verteilung der Solaranlagen auf mehrere Standorte hat den Vorteil, dass sich Ertragsschwankungen einzelner Anlagen zumindest teilweise kompensieren lassen. Zudem betreffen potentielle Schadensereignisse, wie etwa ein technischer Defekt, lediglich einen Standort und nicht alle Anlagen auf einmal. Dies trägt auf Ebene der Projektgesellschaft zu einem stabileren Einnahmeverlauf bei als dies etwa bei der Investition in eine Einzelanlage der Fall wäre.

Die Anlagen des Solar-Portfolios werden über einen umfangreichen Versicherungsschutz, bestehend aus Betriebshaftpflicht-, Elektronik- und Betriebsunterbrechungsversicherung, verfügen, um die Anlagen gegen alle von der Projektgesellschaft als wesentlich erachteten Betriebsrisiken abzusichern.

Die WiWi Kombi-Solar GmbH & Co. KG hat bereits mehrere Solaranlagen identifiziert, die für eine Aufnahme in das Portfolio infrage kommen. Es ist der Projektgesellschaft also weitgehend bekannt, welche weiteren Anlagen mit den Mitteln aus dem Nachrangdarlehen erworben werden sollen.

Die Geschäftsführung der WiWi Kombi-Solar GmbH & Co. KG verfügt über langjährige Erfahrung in der Planung, Realisierung und dem Betrieb von Solaranlagen. Diese Expertise wird insbesondere bei der Identifikation und Auswahl geeigneter Anlagen für das Solar-Portfolio sowie bei deren technischer und wirtschaftlicher Optimierung von Nutzen sein. Die Betriebsführung wird zudem von spezialisierten Dienstleistern übernommen, die der Projektgesellschaft als kompetente und zuverlässige Geschäftspartner bekannt sind.

Eine Nachschusspflicht der Darlehensgeber ist – wie bei allen öffentlich vertriebenen Vermögensanlagen – gesetzlich ausgeschlossen. Für den Anleger besteht keine Verpflichtung, Zahlungen an die Emittentin zu leisten, die über die ursprüngliche Darlehenssumme hinausgehen.

Back To Top