skip to Main Content

Ziel der Sono Motors GmbH ist es, zu einem etablierten Automobilhersteller mit Fokus auf Elektrofahrzeuge mit alternativer Antriebs-, Mobilitäts- und Ladetechnik zu werden. Der Markteintritt soll mit einem innovativen Elektroauto namens „Sion“ beginnen, welches Photovoltaik („viSionSono“/ „viSono“) in die Karosserie einbindet und mit einem Endkundenpreis von 16.000 € (exkl. Batterie) auf den Markt kommen soll. Mit Sion soll das erste Solarauto in Serienproduktion gehen. Es kann eine Reichweite von 250 km – 300 km nach NEFZ – erreichen (inkl. Batterie). Ein Prototyp von Sion wurde bereits realisiert und eine Marketingkampagne begonnen.

Das Nachrangdarlehen SONO MOTORS I/2017 dient im Wesentlichen der Finanzierung der Fahrzeugentwicklung sowie der Finanzierung von Teilen der Produktionsanlagen.

Anbieterin und Emittentin der Kapitalanlage SONO MOTORS I/2017 ist die Sono Motors GmbH, München.

Die Sono Motors GmbH ist ein Automobil-Start-Up, das im Januar 2016 gegründet wurde.

Sitz: Agnes-Pockels-Bogen 1, 80992 München (Deutschland)

Geschäftsführer: Laurin Hahn, Jona Christians

Rechtsform: Sono Motors firmiert als Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) nach deutschem Recht. Sie ist im Handelsregister des Amtsgerichts München eingetragen, HRB 224131.

Website: https://www.sonomotors.com/de

Der Sion ist ein innovatives Elektroauto, das Photovoltaik in die Karosserie einbindet und mit einem Endkundenpreis von 16.000 € (exkl. Batterie) auf den Markt kommen soll. Er ist ein hochmodernes Elektroauto für eine breite, internationale Zielgruppe und das erste seiner Art. Die Reichweite des Sion beträgt etwa 250 km (inkl. Batterie).

Beim Sion handelt es sich um einen fünftürigen Kompakt-Van mit einer Länge von etwa 4,11 m. Ein 80 kW-Motor ermöglicht über ein stufenloses Getriebe, Geschwindigkeiten von bis zu 140 km/h zu erreichen. Besonders sind dabei die fünf Sitzplätze des Wagens, welche sich vollständig umklappen lassen, und eine serienmäßige Anhängerkupplung.

Den Sion soll es zunächst ausschließlich in einer Variante geben, wobei verschiedene Farben oder Interieur-Varianten angeboten werden können. Das integrierte Ladegerät ermöglicht das Aufladen der Akkus mit unterschiedlichen Leistungen zwischen 3,7 und 22 kW AC mit dem Ladestecker Typ 2. Bei einer Schnellladung mit 50 kW DC mit dem Ladestecker CCS ist der Energiespeicher nach 30 Minuten zu 80% geladen und reicht so für eine 200 km lange Fahrstrecke aus. Das Laden an der Haushaltssteckdose ist ebenfalls möglich.

Wahlweise soll der Sion mit einem einmaligen Batteriekauf oder einer monatlichen Batteriemiete angeboten werden. Das Fahrzeug-Chassis ist modular aufgebaut, sodass die Ausstattungsvarianten auf der gleichen Produktionsstraße gefertigt werden können.

Die Tilgung, d h. die Rückzahlung des Darlehensbetrags an den Anleger, soll endfällig erfolgen, also zum Ende der Vertragslaufzeit, am 31.08.2020.

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Zahlungsvorbehalt und dem qualifizierten Nachrang.

Bei dem Nachrangdarlehen SONO MOTORS I/2017 handelt es sich um ein festverzinsliches Nachrangdarlehen mit jährlich steigendem Zinssatz (Stufenzins).

Ab dem Einzahlungstag verzinst sich der jeweils ausstehende Darlehensbetrag mit einem Zinssatz von jährlich fünf Prozent, ab dem 01.09.2018 mit einem Zinssatz von jährlich sechs Prozent und ab dem 01.09.2019 mit einem Zinssatz von jährlich sieben Prozent. Die Zinsen sind jährlich nachschüssig fällig.

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Zahlungsvorbehalt und dem qualifizierten Nachrang.

Die Mindestzeichnungssumme beträgt 1.000 Euro, höhere Beträge müssen durch 500 ohne Rest teilbar sein.

Zeichnungsbeträge über 1.000 Euro sind nach Maßgabe des Vermögensanlagegesetzes (VermAnlG) nur möglich, wenn der Kapitalanleger durch Eigenauskunft bestätigt, dass er über ein entsprechend hohes Gesamtvermögen bzw. entsprechende Nettoeinkünfte verfügt.

Die maximale Zeichnungssumme beträgt 10.000 Euro.

Der Gesamtbetrag der angebotenen Kapitalanlage beträgt bis zu 2.500.000 Euro.

Die Laufzeit der Kapitalanlage „SONO MOTORS I/2017“ beginnt mit dem Vertragsschluss (Annahme der Zeichnung durch die Emittentin) und endet mit Ablauf des 31.08.2020, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Die eingezahlte Zeichnungssumme wird am Laufzeitende, also dem 31.08.2020 endfällig getilgt. Siehe Abschnitt Tilgung – Kapitalrückzahlung.

Die Kapitalanlage „SONO MOTORS I/2017“ kann während der vertraglich festgelegten Laufzeit durch den Anleger nicht ordentlich gekündigt werden.

Der Emittentin steht ein ordentliches Kündigungsrecht zu, welches mit Wirkung zum Ende eines jeden Kalenderjahres ausgeübt werden kann. Bei Ausübung dieses Kündigungsrechts wird eine Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von 1 Prozent des Darlehensbetrags fällig.

Weiterhin kann die Emittentin die Kapitalanlage mit sofortiger Wirkung kündigen, falls der Anleger den Zeichnungsbetrag nicht innerhalb von zwei Wochen ab Zuteilungsmitteilung einzahlt.

Die jährlich nachschüssige Zinszahlung erfolgt erstmals am 01.09.2018 (erste Zahlung einschließlich individueller Vorlaufzinsen).

Zeichnungserklärungen können nur bis zum Ende des Angebots-Zeitraums abgegeben werden, der vorbehaltlich einer Verlängerung am 16.08.2018, 24 Uhr abläuft. Die Emittentin hat während des Angebots-Zeitraums das Recht, den Angebots-Zeitraum ein- oder mehrmalig bis zu einem maximalen Gesamt-Zeitraum von zwölf Monaten zu verlängern. Der Angebots-Zeitraum kann vorzeitig enden, wenn der maximale Gesamtbetrag der angebotenen Kapitalanlage bereits vor diesem – ggf. verlängerten – Zeitpunkt erreicht wird.

Es besteht das Risiko des Totalverlusts des Anlagebetrags und der Zinsansprüche. Individuell können dem Anleger zusätzliche Vermögensnachteile entstehen. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn der Anleger den Erwerb der Vermögensanlage durch ein Darlehen fremdfinanziert, wenn er trotz des bestehenden Verlustrisikos Zins- und Rückzahlungen aus der Vermögensanlage fest zur Deckung anderer Verpflichtungen eingeplant hat oder aufgrund von Kosten für Steuernachzahlungen. Solche zusätzliche Vermögensnachteile können im schlechtesten Fall bis hin zur Privatinsolvenz des Anlegers führen. Die Vermögensanlage ist nur als Beimischung in ein Anlageportfolio geeignet.

Bei der Kapitalanlage handelt es sich um ein unbesichertes Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt. Das Darlehen dient der Umsetzung des Business Plans der Emittentin vom 10.08.2017 und der Deckung der Transaktionskosten dieser Finanzierung

Vom Kapitalanleger werden weder vom Vermittler noch von der Anbieterin Gebühren erhoben. Insbesondere wird kein Ausgabeaufschlag (Agio) erhoben.

Zinszahlungen zählen zu den Einkünften aus Kapitalvermögen, sofern der Anleger als natürliche Person in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig ist und seinen Darlehensvertrag im Privatvermögen hält. Die Einkünfte werden mit 25% Kapitalertragssteuer zzgl. 5,5% Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer besteuert. Bei Anlegern, die mittels einer Kapitalgesellschaft in die Emittentin investieren, unterliegen die Gewinne aus den Finanzierungen der Körperschaftssteuer und der Gewerbesteuer. Die Steuerlast trägt jeweils der Anleger.

Anleger sollten sich im Hinblick auf ihre individuelle Situation von ihrem Steuerberater beraten lassen.

Der Darlehensvertrag ist mit einer Mindestvertragslaufzeit versehen. Eine vorzeitige ordentliche Kündigung durch den Darlehensgeber ist nicht vorgesehen. Derzeit existiert kein liquider Zweitmarkt für die auf der Plattform abgeschlossenen Darlehensverträge. Das investierte Kapital kann daher bis zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit gebunden sein.

Das Angebot richtet sich ausschließlich an Anleger (natürliche Personen), die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und in Deutschland bei einer Bank bzw. einem Kreditinstitut ein Girokonto unterhalten.

Ein Anleger ist zur Einzahlung der gezeichneten Anlagesumme verpflichtet. Es besteht das Risiko des Totalverlusts des Darlehensbetrags und der Zinsen.

Das Ausfallrisiko ist auf die Höhe dieser Beträge begrenzt. Es besteht keine Nachschusspflicht, also keine Verpflichtung, weitere Einzahlungen zu leisten. Insbesondere haftet der Anleger nicht für die Geschäftstätigkeit der Anbieterin. Anleger sollten die ausführlichen Risikohinweise beachten.

Durch die Zahlung von Zinsen und Tilgung der Kapitalanlage darf bei der Anbieterin/Emittentin kein Insolvenzeröffnungsgrund herbeigeführt werden. Die Kapitalanleger können daher ihre Nachrangforderungen solange und soweit nicht geltend machen, wie die Befriedigung dieser Forderungen einen Grund für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Emittentin herbeiführen würde.. Für den Anleger besteht somit das Risiko, dass er keine Zahlungen zum eigentlichen Zahlungstermin verlangen kann. Wird der Zahlungsvorbehalt nicht beseitigt, hat dies den Totalverlust des Anlagebetrags für den Anleger zur Folge.

Im Fall eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Emittentin oder im Falle der Durchführung eines Liquidationsverfahrens treten die Forderungen aus dem Nachrangdarlehen hinter alle nicht nachrangigen Forderungen und alle nachrangigen Forderungen im Sinne von § 39 Absatz 1 Nr. 1 bis 5 der Insolvenzordnung zurück.

Hinweis: Die Projektbeschreibung auf der Plattform erhebt nicht den Anspruch, alle Informationen zu enthalten, die für die Beurteilung der angebotenen Anlage erforderlich sind. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, der Emittentin über die Plattform Fragen zu stellen, informieren Sie sich aus unabhängigen Quellen und holen Sie fachkundige Beratung ein, wenn Sie unsicher sind, ob Sie diesen Darlehensvertrag abschließen sollten.

Back To Top