Überspringen zu Hauptinhalt

Das Chancen-Profil von Domblick Mainz

Mit der vorliegenden nachrangigen Inhaberschuldverschreibung soll eine energetische Immobiliensanierung sowie die Errichtung einer Solarfassade mit Photovoltaikmodulen finanziert werden. Die Anleihegläubiger haben mit einem in Aussicht gestellten Zinssatz von 4 % pro Jahr einen attraktiven Renditeanspruch über einen mittelfristigen Anlagehorizont.

Die eingeworbenen Mittel dienen ausschließlich der Durchführung eines energetischen Sanierungsprojekts in der Mainzer Innenstadt, das durch hohe Energieeffizienz, den Einsatz Erneuerbarer Energien sowie die Nutzung nachwachsender Baustoffe überzeugen soll. Durch die Einsparung von Heizkosten sind höhere Mieteinnahmen möglich. Darüber hinaus werden durch die Einführung eines Mieterstrommodells, bei dem die Mieter des Gebäudes direkt mit klimafreundlichem Solarstrom vom Dach und der Fassade versorgt werden, weitere langfristig verfügbare Einnahmen generiert. Auch die Integration von Stromspeichern von VoltStorage in das Energiekonzept ist vorgesehen. Das Vorhaben soll daher als Anreiz für den Bau weiterer Immobilien mit vergleichbaren Energie- und Umweltstandards dienen.

Der Mainzer Immobilienmarkt hat sich während der vergangenen Jahre insgesamt als sehr robust erwiesen. Die wachsende Nachfrage nach Gewerbeflächen im Mainzer Stadtgebiet, die prognostizierte Bevölkerungsentwicklung für die Metropolregion Rhein-Main, die gefragte Objektlage an einer der größten Durchfahrtsstraßen der Mainzer Innenstadt in Nähe des weltberühmten Mainzer Doms sowie die hohen angestrebten Bau- und Energiestandards sollen die langfristige Werthaltigkeit der Immobilie sicherstellen. Prinzipiell ließe der Bebauungsplan sogar eine Wohnnutzung am Objekt zu.

Das Objekt ist zum aktuellen Stand fast vollständig vermietet. Aktuell leerstehende Büroeinheiten werden nach Abschluss der Fassadensanierung unter anderem von Firmen bezogen werden, deren Geschäftszweck einen konkreten Zusammenhang zu erneuerbaren Energien, gesunder Ernährung, Ressourcenschonung sowie der Unterstützung innovativer Start-ups aus dem Nachhaltigkeitsbereich aufweist. Diese Mietverträge werden zeitnah abgeschlossen.

Das Sanierungsvorhaben verfügt bereits über eine gültige Baugenehmigung der Stadt Mainz. Diese soll nun im Rahmen einer Änderungsgenehmigung an das aktuelle Vorhaben angepasst werden. Sollte die Änderung der bestehenden Genehmigung nicht erteilt werden oder die Sanierung aus anderen Gründen nicht durchgeführt werden können, verpflichten sich Emittentin und Objektgesellschaft der vorliegenden Kapitalanlage zur vollständigen Rückzahlung des eingeworbenen Anleihekapitals zuzüglich aller bis dahin angefallener Zinsen an die Anleihegläubiger.

Die Gesellschafter der Objektgesellschaft sowie die mit der Durchführung der Fassadensanierung beauftragten Personen, Unternehmen und Dienstleister verfügen über langjährige Erfahrung in der Immobilienbranche sowie im Bauträgergeschäft.

Zum Erstellungszeitpunkt der Anlegerbroschüre ist bekannt, in welches Objekt die Mittel aus der nachrangigen Inhaberschuldverschreibung fließen werden. Es entfallen Risiken weitgehend, die bestehen würden, wenn entsprechende Objekte erst identifiziert oder erworben werden müssten. Eine Nachschusspflicht der Anleger ist gesetzlich ausgeschlossen.

Hinweis: Die Projektbeschreibung auf der Plattform erhebt nicht den Anspruch, alle Informationen zu enthalten, die für die Beurteilung der angebotenen Anlage erforderlich sind. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, der Emittentin über die Plattform Fragen zu stellen, informieren Sie sich aus unabhängigen Quellen und holen Sie fachkundige Beratung ein, wenn Sie unsicher sind, ob Sie diesen Darlehensvertrag abschließen sollten.

Hinweis: Dieses Angebot richtet sich nicht an Staatsbürger*innen der Vereinigten Staaten von Amerika.

An den Anfang scrollen