Asset Deal

Ein Unternehmen kann entweder durch einen Share Deal oder durch einen Asset Deal gekauft werden. Während beim Share Deal (der in Deutschland häufigsten Form des Unternehmenskaufs) Anteile (engl.: shares) übertragen werden, erfolgt der Asset Deal durch Übertragung der Wirtschaftsgüter (engl.: assets) an den Unternehmenskäufer.

Details zum Asset Deal bzw. Share Deal

Wirtschaftsgüter sind zum Beispiel die Grundstücke, die Anlagen und Maschinen, die Geschäftsaussstattung, bis hin zu allen Verträgen und Verbindlichkeiten des Unternehmens. Beim Asset Deal muss jedes Wirtschaftsgut, das ver- bzw. gekauft werden soll, in den Kaufvertrag aufgenommen werden. Besonders bei großen Unternehmen erhöht sich damit die Komplexität des Unternehmenskaufs.

Im Vergleich dazu kann ein Unternehmenskauf besonders bei großen Unternehmen mittels Share Deal recht einfach vonstatten gehen. So kann ein Käufer vergleichsweise einfach Anteile kaufen, um die Mehrheit am Zielunternehmen zu erlangen. Meist sind es steuerliche Gründe einerseits und die wirtschaftliche Situation des Zielunternehmens andererseits, die ausschlaggebend für die Entscheidung für einen Share oder Asset Deal sind.