Euro Zeichen

Im Kampf gegen Falschgeld: Der neue 50-Euro-Schein ist da!

Geldanlagen sind Vertrauenssache. Das gilt nicht nur für Geldanlagen, wie bei www.WIWIN.de, sondern auch für unsere Scheine in der Geldbörse. Den kleinen Papierscheinen vertrauen wir nur, wenn dieses als Zahlmittel und Tauschwährung breit akzeptiert sind. Damit das so bleibt, verbessern die europäischen Banken die Sicherheitsmerkmale der Euro-Scheine, nun auch des 50-Euro-Scheins.

Der neue 50€-Schein (Quelle: EZB)

Quelle: EZB

Der neue 50€-Schein (Quelle: EZB)

Quelle EZB

 

Seit dem 4. April 2017 bringen die europäischen Banken den neuen 50-Euro-Schein in Umlauf. Wie bereits die 5-, 10- und 20-Euro-Scheine weist der 50-Euro-Schein neue und verbesserte Sicherheitsmerkmale auf, die die Note fälschungssicher machen und Kriminelle vor Probleme stellen sollen.

Mit dem 50-Euro-Schein wird jetzt die am häufigsten vorkommende Banknote ausgetauscht. Der Anteil an der Gesamtheit der Euro-Geldscheine macht mittlerweile 46 Prozent aus. Zum Start der Einheitswährung waren es gerade einmal 18 Prozent. Mit einem Anteil von 42,5 Prozent (in Deutschland sogar 61 Prozent) aller „Blüten“ ist der Schein allerdings auch die am häufigsten gefälschte Eurobanknote (Stand: 2. Halbjahr 2016).

Auf der Internetseite der Europäischen Zentralbank (EZB) wird der neue Geldschein vorgestellt. Eines der neuen Merkmale ist z.B. das sogenannte Portrait-Fenster. Wenn man den Schein gegen das Licht hält, erscheint in diesem transparenten Fenster ein Bild der Mythengestalt Europa. Zudem ändert der aufgedruckte Wert in der linken unteren Ecke beim Kippen seine Farbe von Blau in Smaragdgrün. All diese Eigenschaften kennen wir bereits von den kleineren Scheinen. Der Fünfziger erhält zusätzlich noch fühlbare Merkmale. So lässt sich unter anderem am linken und rechten Rand der Vorderseite eine Reihe von kurzen Linien ertasten.

Die deutsche Bundesbank erwartet, dass der neue Schein schnell den Weg in die Portemonnaies der Bürger findet. Bei den Einführungen der Stückelungen Fünfer, Zehner und Zwanziger habe es lediglich 2 bis 3 Monate gedauert bis mehr neue als alte Scheine im Umlauf waren.

Quelle: Pixabay

 

Neuer Hunderter und Zweihunderter in 2019

Die Herstellung der neuen 100-Euro-Scheine hat bereits begonnen. Die Einführung des neuen 200-Euro-Scheines wird parallel stattfinden, da diese mit 234 Millionen Stück im Umlauf nur etwa 1 Prozent aller Noten ausmachen. Anfang 2019 soll es soweit sein. Gleichzeitig soll die Ausgabe des 500-Euro-Scheines eingestellt werden. Vielmehr soll dieser, wie bereits angekündigt, Schritt für Schritt vom Markt genommen werden.

Hier wird der neue 50-Euro-Schein vorgestellt.