skip to Main Content
Convercycle Bikes Verbindet City-Bike Mit Cargo-Bike – Interview Mit Dem Mobility-Startup Convercycle Bikes

Convercycle Bikes verbindet City-Bike mit Cargo-Bike – Interview mit dem Mobility-Startup Convercycle Bikes

Convercycle Bikes steht für nachhaltige Mobilität im urbanen Raum. Das Frankfurter Unternehmen hat ein Fahrrad entwickelt, das die Vorteile eines wendigen Stadtrads mit den Transportmöglichkeiten eines Lastenrades kombiniert. Wir haben die beiden Gründer Björn Kister (Geschäftsführer) und David Maurer-Laube (Design-Director) interviewt.

Wer seid ihr?

Wir sind Björn Kister und David Maurer-Laube, die Gründer von Convercycle Bikes, einem Fahrrad Startup aus Frankfurt am Main.

Hinter Convercycle Bikes steht ein Team von Personen aus den unterschiedlichsten Bereichen, von Produktdesignern und Ingenieuren hin zu Betriebswirten. Sie verfolgen das Ziel, das Leben und ihren Alltag nachhaltig und umweltfreundlich zu gestalten, sie unterstützen die Mobilitätswende und sind fahrradaffin.

Was ist das Convercycle Bike?

Unser Herzstück ist das Convercycle Bike, das es in der ‚standard’ Version ohne Motor und in der ‚electric’ Version als E-Bike gibt. Das Besondere an unserem Fahrrad ist, dass es sowohl als City-Bike als auch als Cargo-Bike oder Lastenrad genutzt werden kann. Mit einem einfachen Handgriff lässt sich das Hinterrad des Convercycle Bikes aus der Korbkonstruktion ausschwingen und es entsteht im Nu ein Cargo-Bike. So kann man schnell und flexibel Lasten mit dem Fahrrad von A nach B transportieren.

Wie ist die Idee zu Convercycle Bikes entstanden?

Die Idee für die Konstruktion des Convercycle Bikes entstand Ende 2017 aus einer Projektarbeit an der Hochschule für Gestaltung Offenbach im Fachbereich Industriedesign. Aufgabe der Studentinnen und Studenten war es, entweder ein Fahrrad zu entwerfen oder sich mit neuen Nutzungsszenarien zum Thema Fahrrad auseinanderzusetzen. Aus der Motivation eine Symbiose aus Stadtfahrrad und Lastenfahrrad sowie eine nachhaltige Mobilitätsalternative zum Auto zu schaffen, entwickelte David hier die ersten Design-Prototypen im Rahmen seines Studiums. Bis heute hat sich das Convercycle Bike von der Skizze bis zum ersten fahrbaren E-Bike weiterentwickelt.

Welche Vision steckt hinter Convercycle Bikes?

Unsere Vision ist es, den individuellen Transport und Verkehr in Städten nachhaltiger und platzsparender zu gestalten. Unsere Lösung ist ein Fahrrad, das bei Bedarf mit einem Handgriff zu einem Lastenrad wird. Wir vereinen so die Vorteile eines kurzen wendigen City-Bikes mit dem Stauraum eines Cargo-Bikes, ohne dabei die Kosten zu verdoppeln. So wird ein einzigartiges Transportmittel geboten, das nahtlos in jeden Alltag integrierbar ist und dem Leben im urbanen Raum eine vollkommen neue Flexibilität bietet.

Wer ist die Zielgruppe von Convercycle Bikes?

Das Convercycle Bike spricht ein breites Feld an potenziellen Zielkunden*innen an. Dies liegt an den vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten im privaten Alltag oder bei der Arbeit und der hohen Kompatibilität mit anderen Verkehrsmitteln.

Im Besonderen spricht es Personen an, die das Bedürfnis haben, sich nachhaltig, effizient und flexibel durch den Alltag zu bewegen.

Was kostet ein Convercycle Bike und wo kann ich es kaufen?

Aktuell kostet das Convercycle Bike 1.999,- Euro in der nicht-elektrischen Version und 3.199,- Euro in der elektrischen Variante. Kaufen kann man unser Convercycle Bike derzeit in unserem Online-Shop auf www.convercycle.com.

Warum habt ihr euch für ein Crowdinvesting entschieden?

Wir haben ein Produkt, mit dem wir möglichst vielen Menschen die Möglichkeit geben wollen, das Auto stehen zu lassen und nachhaltige Mobilität zu leben. Daher lag es nahe, dass wir uns auch bei der Finanzierung an die Crowd wenden, sodass viele Menschen uns auch finanziell unterstützen können.

 Und zum Abschluss: Welche 3 Tipps würdet ihr angehenden Gründern*innen mit auf den Weg geben?

  1. Gebt nicht auf. Im Startup Bereich kommt meistens nichts so, wie man es geplant oder sich ausgemalt hat.
  2. Seid flexibel und erkennt, wann ihr den Plan ändern müsst. Es bleibt einem kaum etwas anderes übrig, als sich auf Veränderungen und Änderungen der Pläne einzulassen. Wichtig hierbei ist aber auch, dass man erkennt und sich rechtzeitig eingestehen muss, wenn man seinen Plan ändern sollte. Das ist kein Beinbruch, sondern eine Stärke.
  3. Holt euch Unterstützung, wenn ihr sie braucht. Genauso ist es kein Beinbruch sich einzugestehen, wenn man etwas nicht kann, die Aufgaben zu viel werden oder man an einer Stelle nicht weiterkommt. Es ist nur ein Genickbruch, wenn man sich in diesen Situationen nicht eingesteht, dass man Hilfe benötigt. Holt euch Unterstützung, lasst euer Netzwerk wachsen und fragt um Rat, wenn ihr einen braucht.

 

Rabatt-Aktion:

Mit diesem Code erhalten Käufer*innen bis zum 15.04.2020 einen Rabatt in Höhe von 10% auf den Kauf eines Convercycle Bikes (standard oder electric) im Online-Shop: https://www.convercycle.com/shop

Rabatt-Code: ConvercycleCrowd2020

Zur Crowdinvesting-Kampagne

Sie interessieren sich für weitere spannende Themen rund um Nachhaltigkeit oder nachhaltige Geldanlagen? Abonnieren Sie hier unseren Newsletter und erhalten Sie zusätzlich einen Willkommensbonus i.H.v. 50 EUR auf Ihre erste Investition!

Informationen zu Quellen & Bildrechten

Back To Top