skip to Main Content

Das Angebot im Detail

Jenah St. GmbH

Sredzkistraße 57
10405 Berlin

Ust-IdNr. DE 317166736
Amtsgericht Berlin (Charlottenburg) ǀ HRB 205056

Geschäftsführerin: Jennifer Framboise Bautmans

Geschäftstätigkeit ist der Groß- und Einzelhandel mit Kleidung und Accessoires, insbesondere das Entwerfen, Produzieren und Vertreiben von Handtaschen aus veganem Leder (Kunstleder).

Mit der vorliegenden Kapitalanlage gewährt der Anleger der Emittentin ein nachrangiges partiarisches Darlehen im Sinne von § 1 Absatz 2 Nr. 3 des Vermögensanlagengesetzes (VermAnlG), das in der Bilanz der Jenah St. GmbH als Fremdkapital ausgewiesen wird.

Umsetzung der unternehmerischen Wachstumsstrategie gemäß den Erläuterungen in der Anlegerbroschüre. Die Mittel sollen insbesondere eingesetzt werden für:

  • die Finanzierung der Kollektions- und Produktentwicklung
  • die Finanzierung der Produktion der Waren
  • die Stärkung der Patentrechte
  • Marketing, um die Marke Jenah St. bekannter zu machen

Desweiteren sollen die mit dieser Finanzierung verbundenen Nebenkosten durch die eingeworbenen Mittel gedeckt werden.

Der Nachrangdarlehensbetrag muss mindestens 500,00 Euro betragen und durch 100 teilbar sein. Das heißt, dass maximal 1.200 separate Nachrangdarlehensverträge geschlossen werden.

Emissionsvolumen: 600.000,00 Euro

Das Darlehen hat feste Laufzeit ab dem jeweiligen Zeichnungsdatum eines Anlegers bis zum 31.12.2023 (Rückzahlungstermin).

Das Recht zur ordentlichen Kündigung durch den Anleger ist ausgeschlossen.

Der Emittentin steht ein vorzeitiges ordentliches Kündigungsrecht zu. Dieses kann mit Wirkung zum Ende eines jeden Kalenderquartals ausgeübt werden, erstmalig aber zum 30.06.2021. Die Kündigungserklärung muss dem Anleger mindestens sechs (6) Wochen vor Quartalsende zugehen, zu dem gekündigt werden soll. Bei vorzeitiger Kündigung durch die Emittentin ergibt sich zum jeweiligen Quartalsende am Tag der Wirksamkeit der Kündigung ein vorzeitiger Rückzahlungstermin. Der Anleger erhält im Falle einer vorzeitigen ordentlichen Kündigung durch die Emittentin einen Warengutschein für den Erwerb von Waren der Emittentin über deren Onlineshop www.jenah-st.com, der in seiner Höhe vom individuellen Darlehensbetrag abhängt.

Die Emittentin kann den Nachrangdarlehensvertrag außerdem mit sofortiger Wirkung kündigen, falls der Anleger den Nachrangdarlehensbetrag nicht innerhalb von zwei Wochen ab Zuteilungsmitteilung einzahlt. Das Recht beider Parteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

Ab dem Einzahlungstag bis zum vertraglich vereinbarten Rückzahlungstermin bzw. im Falle einer ordentlichen vorzeitigen Kündigung bis zum vorzeitigen Rückzahlungstermin verzinst sich der jeweils ausstehende Nachrangdarlehensbetrag vertragsgemäß mit einem Zinssatz von 6,00% p.a. Die Zinsen sind jährlich nachschüssig fällig, erstmals am 31.12.2019.

Der Anleger erhält für die Jahre 2019-2022 jeweils eine erfolgsabhängige Bonuszinszahlung in Höhe von 2,50% des individuellen Darlehensbetrags, falls der tatsächliche Nettoumsatz der Emittentin im relevanten Geschäftsjahr die jeweilige Plangröße (s. dazu Kapitel 11 der Anlegerbroschüre) erreicht bzw. nach oben von dieser abweicht (Bonusbedingung). Der Anleger erhält eine ggf. anfallende Bonuszinszahlung erstmals für das Geschäftsjahr, in dem er den individuellen Darlehensbetrag auf das Konto der Emittentin eingezahlt hat. Das Eintreten der Bonusbedingung für ein Geschäftsjahr soll spätestens bis zum 30.06. des folgenden Geschäftsjahres festgestellt werden. Wurde der Eintritt der Bonusbedingung festgestellt, ist die Bonuszinszahlung am 31.12. des gleichen Jahres auszuzahlen. Tritt die Bonusbedingung für das Jahr ein, in dem wirksam gekündigt worden ist, fällt die Bonuszinszahlung zeitanteilig gekürzt an und wird unverzüglich nach Feststellung zum 30.06. im folgenden Geschäftsjahr ausgezahlt.

Die Emittentin plant folgenden jährlichen Netto-Umsatz zu erreichen:

2019: 166.800 €

2020: 736.600 €

2021: 2.558.700 €

2022: 5.289.100 €

Die Tilgung erfolgt endfällig zum Rückzahlungstermin 31.12.2023. Die Emittentin hat ab dem 30.6.2021 ein ordentliches vorzeitiges Kündigungsrecht. Sollte die Emittentin von diesem ordentliches vorzeitigen Kündigungsrecht gebraucht machen, kommt es zu einer vorzeitigen Rückzahlung.

Dieses kann ab dem 30.6.2021 jeweils zum Quartalsende von der Emittentin ausgeübt werden.

Es besteht das Risiko des Totalverlusts des Anlagebetrags und der Zinsansprüche. Individuell können dem Anleger zusätzliche Vermögensnachteile entstehen. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn der Anleger den Erwerb der Vermögensanlage durch ein Darlehen fremdfinanziert und wenn er trotz des bestehenden Verlustrisikos Zins- und Rückzahlungen aus der Vermögensanlage fest zur Deckung anderer Verpflichtungen eingeplant hat, oder aufgrund von Kosten für Steuernachzahlungen. Solche zusätzlichen Vermögensnachteile können im schlechtesten Fall bis hin zur Privatinsolvenz des Anlegers führen. Die Vermögensanlage ist nur als Beimischung in ein Anlageportfolio geeignet.

Für den Anleger fallen neben den Erwerbskosten (Nachrangdarlehensbetrag) keine Kosten oder Provisionen seitens der Plattform oder der Emittentin an. Einzelfallbedingt können dem Anleger über den Nachrangdarlehensbetrag hinaus Drittkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb, der Verwaltung und der Veräußerung der Vermögensanlage entstehen, wie z.B. Verwaltungskosten bei Veräußerung, Schenkung oder Erbschaft.

Der Anleger erzielt Einkünfte aus Kapitalvermögen, sofern er als natürliche Person in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig ist und seinen Darlehensvertrag im Privatvermögen hält. Die Einkünfte werden mit 25% Kapitalertragsteuer zzgl. 5,5% Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer besteuert.

Bei Anlegern, die mittels einer Kapitalgesellschaft in den Darlehensnehmer investieren, unterliegen die Gewinne aus den Beteiligungen der Körperschaftsteuer und der Gewerbesteuer.

Die Steuerlast trägt jeweils der Anleger. Der Darlehensnehmer wird Zins- und Tilgungs­zahlungen an den Darlehensgeber unter Einbehalt der Quellensteuer (für die Einkommens- und ggf. Kirchensteuer sowie den Solidaritätszuschlag) leisten. Anleger sollten sich im Hinblick auf ihre individuelle Situation bei ihrem Steuerberater informieren.

Die Handelbarkeit der Kapitalanlage ist eingeschränkt. Sie ist nicht börsennotiert, ein liquider Zweitmarkt für den Handel besteht derzeit nicht.

Die Vermögensanlage richtet sich an in Bezug auf Vermögensanlagen kenntnisreiche Privatkunden im Sinne des § 67 Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG), die sich insbesondere mit der Emittentin und mit den Risiken der Anlage intensiv beschäftigt haben und die einen Verlust des investierten Nachrangdarlehensbetrags bis hin zum Totalverlust (100% des investierten Betrags) hinnehmen könnten. Es handelt sich bei der Vermögensanlage um ein Risikokapitalinvestment mit mittelfristigem Anlagehorizont (Rückzahlungstermin: 31.12.2023). Sie ist nicht zur Altersvorsorge und nicht für Anleger geeignet, die kurzfristigen Liquiditätsbedarf haben.

Der Anspruch des Anlegers auf die Zahlung von Zins und Tilgung besteht nur, sofern dadurch bei der Emittentin kein Insolvenzeröffnungsgrund herbeigeführt würde. Zins- und Tilgungszahlungen verschieben sich sonst auf den nächstmöglichen Zeitpunkt bzw. dürfen dauerhaft nicht geleistet werden, solange und soweit die Krise der Emittentin nicht behoben wird.

Die Forderungen aus dem Nachrangdarlehen treten im Fall der Liquidation der Jenah St. GmbH und im Falle ihrer Insolvenz hinter alle nicht nachrangigen Forderungen und alle nachrangigen Forderungen im Sinne von § 39 Absatz 1 Nr. 1 bis 5 der Insolvenzordnung zurück.

Wenn Sie sich für die Produkte von Jenah St. interessieren, melden Sie sich über den Link am unteren Ende dieser Website für den Newsletter an. Auf Ihre erste Bestellung erhalten Sie dann 10% Rabatt.

Hinweis: Dieses Angebot richtet sich nicht an Staatsbürger*innen der Vereinigten Staaten von Amerika.

Back To Top