skip to Main Content

Das Angebot im Detail

Pfalzwasser Getränke GmbH, Im Schuhmachergewann 15, 69123 Heidelberg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Mannheim unter HRB 730452.

Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung, Herstellung, Vermarktung und der Vertrieb von alkoholischen und nicht alkoholischen, in der Pfalz, unter Verarbeitung von im Wesentlichen aus der Region Pfalz herrührenden Rohstoffen, produzierten Getränken.

Mit der vorliegenden Kapitalanlage gewährt der Anleger der Pfalzwasser Getränke GmbH ein nachrangiges Darlehen im Sinne von § 1 Absatz 2 Nr. 4 des Vermögensanlagengesetzes (VermAnlG), das in der Bilanz der Pfalzwasser Getränke GmbH als Fremdkapital ausgewiesen wird.

Die Umsetzung des Businessplans von Pfalzwasser Getränke GmbH und Deckung der Transaktionskosten dieser Finanzierung.

Die Tilgung soll endfällig zum 31.12.2021 bzw. am Tag der Wirksamkeit einer Kündigung erfolgen.

Ab dem Einzahlungstag verzinst sich der jeweils ausstehende Darlehensbetrag mit einem Zinssatz von jährlich 7 Prozent. Die Zinsen sind jährlich nachschüssig fällig, erstmals am 31.12.2019.

Der Nachrangdarlehensbetrag muss mindestens 500,- Euro betragen und durch 100 teilbar sein. Das heißt, dass maximal 240 separate Nachrangdarlehensverträge geschlossen werden.

Das Emissionsvolumen beträgt 120.000 Euro

Das Darlehen hat feste Laufzeit ab dem jeweiligen Zeichnungsdatum eines Anlegers bis zum 31.12.2021.

Das Recht zur ordentlichen Kündigung durch den Anleger ist ausgeschlossen. Dem Darlehensnehmer steht ein ordentliches Kündigungsrecht zu. Dieses kann mit Wirkung zum Ende eines jeden

Kalenderquartals ausgeübt werden, erstmalig aber zum 30.06.2019. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

Mit dem vorliegenden Nachrangdarlehen ist das Risiko des Teil- oder Totalverlusts des eingesetzten und noch nicht getilgten Kapitals und der noch nicht gezahlten Zinsen verbunden. Bereits ordnungsgemäß ausgezahlte Zinsen und Tilgungssummen müssen nicht zurückgezahlt werden.

Es besteht das Risiko des Totalverlusts des Anlagebetrags und der Zinsansprüche. Individuell können dem Anleger zusätzliche Vermögensnachteile entstehen. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn der Anleger den Erwerb der Vermögensanlage durch ein Darlehen fremdfinanziert, wenn er trotz des bestehenden Verlustrisikos Zins- und Rückzahlungen aus der Vermögensanlage fest zur Deckung anderer Verpflichtungen eingeplant hat, oder aufgrund von Kosten für Steuernachzahlungen. Solche zusätzlichen Vermögensnachteile können im schlechtesten Fall bis hin zur Privatinsolvenz des Anlegers führen. Die Vermögensanlage ist nur als Beimischung in ein Anlageportfolio geeignet.

Für den Anleger fallen neben den Erwerbskosten (Nachrangdarlehensbetrag) keine Kosten oder Provisionen seitens der Plattform oder des Emittenten an. Einzelfallbedingt können dem Anleger über den Nachrangdarlehensbetrag hinaus Drittkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb, der Verwaltung und der Veräußerung der Vermögensanlage entstehen, wie z.B. Verwaltungskosten bei Veräußerung, Schenkung oder Erbschaft.

Zinszahlungen zählen zu den Einkünften aus Kapitalvermögen. Anleger müssen daher ihre Zinsen als Einkünfte aus Kapitalvermögen in der persönlichen Steuererklärung angeben. Die Zinsen werden von der Pfalzwasser Getränke GmbH in voller Höhe ausgezahlt. Vom Kapitalanleger sind in Deutschland die Abgeltungsteuer, der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer abzuführen. Anleger sollten sich im Hinblick auf ihre individuelle Situation bei ihrem Steuerberater informieren.

Die Handelbarkeit der Kapitalanlage ist eingeschränkt. Sie ist nicht börsennotiert, ein liquider Zweitmarkt für den Handel besteht derzeit nicht.

Die Vermögensanlage richtet sich an in Bezug auf Vermögensanlagen kenntnisreiche Privatkunden im Sinne des § 67 Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG), die sich insbesondere mit dem Emittenten und mit den Risiken der Anlage intensiv beschäftigt haben und die einen Verlust des investierten Nachrangdarlehensbetrags bis hin zum Totalverlust (100% des investierten Betrags) hinnehmen könnten.. Es handelt sich bei der Vermögensanlage um ein Risikokapitalinvestment mit mittelfristigem Anlagehorizont (3 Jahre). Sie ist nicht zur Altersvorsorge und nicht für Anleger geeignet, die kurzfristigen Liquiditätsbedarf haben.

Der Anspruch des Anlegers auf die Zahlung von Zins und Tilgung besteht nur, sofern dadurch bei der Pfalzwasser Getränke GmbH kein Insolvenzeröffnungsgrund herbeigeführt würde. Zahlungen verschieben sich sonst auf den nächstmöglichen Zeitpunkt.

Die Forderungen aus dem Nachrangdarlehen treten im Fall der Liquidation der Pfalzwasser Getränke GmbH und im Falle ihrer Insolvenz hinter alle nicht nachrangigen Forderungen und alle nachrangigen Forderungen im Sinne von § 39 Absatz 1 Nr. 1 bis 5 der Insolvenzordnung zurück.

Hinweis: Dieses Angebot richtet sich nicht an Staatsbürger*innen der Vereinigten Staaten von Amerika.

Back To Top