skip to Main Content
HPS Gewinnt Den WIWIN AWARD

HPS gewinnt den WIWIN AWARD

Die Spannung war groß, als die Jury gestern Abend in der adidas RUNBASE in Berlin ihre Entscheidung verkündete. Am Ende überzeugte Home Power Solutions aus Berlin mit seiner einzigartigen Idee: Das Unternehmen aus Berlin entwickelt und produziert integrierte Systeme zur Speicherung und Nutzung von Sonnenenergie für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Erstmalig wird dadurch die vollständig unabhängige und CO2-freie Energieversorgung aus Sonnenenergie vom eigenen Dach möglich – und zwar Sommer wie Winter! Die erste Produktgeneration Picea liefert 100% des Haushaltsstroms und unterstützt die Wärmeversorgung. Die zweite Generation ersetzt Stromanschluss und Heizung im modernen Haus, ergänzend wird Energie auch für Elektromobilität zur Verfügung gestellt.

„Wir freuen uns riesig“, sagte Dr. Henrik Colell, Gründer und Geschäftsführer des Gewinner-Startups. „Wir haben so lange dafür gearbeitet, uns unseren Traum zu erfüllen, die Welt CO2-frei zu machen. Mit unseren Produkten können wir das jetzt. Wir hoffen, dass ganz viele Kunden sie kaufen, dass es Teil ihres Lebens wird, mehr Verantwortung für ihre eigene, klimafreundliche Energieversorgung zu übernehmen.“

Zuvor hatten alle fünf fürs Finale nominierten Startups ihre Geschäftsideen in einem dreiminütigen Pitch vor der Jury und mehr als 200 interessierten Gästen, darunter Top-Vertreter aus der Startup- und Nachhaltigkeitsbranche, präsentiert. Das Expertengremium hat es sich nicht leicht gemacht mit der Entscheidung. Bereits im Online-Voting hatte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Finalisten abgezeichnet.

Auch für Matthias Willenbacher, den Initiator des WIWIN AWARDs, waren alle fünf Kandidaten hervorragend. Zum Gewinner-Projekt sagte er: „Wir brauchen mehr Unternehmen wie HPS, die beweisen: Die Energiewende in Deutschland ist möglich. Der WIWIN AWARD nutzt die Kraft der Crowd, um hier im Land Großes in Bewegung zu setzen.“

Der Preis für das Gewinner-Startup ist ein Investment in Höhe von 500.000 Euro. Davon bringt Matthias Willenbacher persönlich direkt 100.000 Euro ein, die weiteren 400.000 Euro werden über eine Crowdinvesting-Kampagne zusammengetragen. „Endlich ein Award, der zukunftsweisenden Geschäftsideen in Deutschland eine neue faire Chance gibt das Land nachhaltig und erfolgreich zu verändern und der Crowd die Gelegenheit bietet sich an innovativen Startups zu beteiligen. Der WIWIN AWARD macht uns alle zu Gewinnern,“ so Jury-Mitglied Sebastian Holtgrewe, Abteilungsleiter bei Berlin Partner.

Unter die Top 5 waren außerdem CLT Carbon Loop Technologies, ein Hersteller von Pflanzenkohle aus Abfall-Biomasse und die Softwareplattform Off-Grid-Europe für effizientere erneuerbare Energiesysteme gekommen. Auch ONO, ein Produzent elektrischer Cargobikes für CO2-freien Logistikverkehr, und VoltStorage, Entwickler eines Stromspeichers für erneuerbare Energien, hatten die Endrunde erreicht.

Auf YouTube kann man sich die Preisverleihung noch einmal anschauen.

Back To Top