skip to Main Content

Anbieterin und Emittentin der vorliegenden Kapitalanlage ist die Green City Solarimpuls I GmbH & Co. KG. Die Emittentin ist Teil eines Konzerns, dessen Konzernmutter die Green City AG ist. Einzige Komplementärin der Emittentin ist die ebenfalls zum Konzern gehörende Green City Energy Kraftwerke GmbH, einzige Kommanditistin die Konzernmutter Green City AG. Der gesamte Konzern ist im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig und strebt den Umbau der Energieversorgung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien an. Er beschäftigt 109 Mitarbeiter (auf Vollzeitstellen umgerechnet, Stand: 15. Januar 2017). Er ist in Deutschland und in ausgewählten europäischen Märkten tätig.

Die Emittentin plant, verschiedene Photovoltaikprojekte umzusetzen, die sich in folgenden Kategorien unterteilen:

  • Solarkraftwerke mit Einspeisevergütung
  • Solarkraftwerke mit Stromliefervertrag
  • Mieterstrom- und Quartiersprojekte

Im Laufe des Jahres 2018 investierte der Solarimpuls in diverse Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 12 MW an 15 Standorten in Deutschland und Frankreich:

Green City Dachanlage
Bei der Green City Dachanlage handelt es sich um eine bestehende Photovoltaikanlage mit rund 30 kWp Leistung. Sie befindet sich auf dem Dach des Bürogebäudes in der Zirkus-Krone-Straße 10 in München, in dem der Green City Konzern seinen Sitz hat. Die Photovoltaikanlage erhält bis zum 31.12.2020 eine gesetzliche Einspeisevergütung in Höhe von 50,62 Euro-Cent pro Kilowattstunde (kWh). Ab dem 01.01.2021 bestehen für den erzeugten Strom verschiedene neue Verwertungsmöglichkeiten, wie etwa die lokale Direktvermarktung oder eine Vermietung der Anlage.

Solarpark Schwerin
Der Solarimpuls hat im November 2018 sämtliche Kommanditanteile an der Green City Solarpark Schwerin GmbH & Co.KG erworben. Hierbei handelt es sich um eine Freiflächen-Photovoltaikanlage mit Polykristallin-Modulen in Mecklenburg-Vorpommern mit einer Gesamtleistung von 10 MWp, die im August 2015 in Betrieb genommen wurde. Der Solarpark hat eine erwartete Jahresstromproduktion von ca. 10 Mio. Kilowattstunden pro Jahr. Die Einspeisevergütung für den Park beträgt 8,9 Euro-Cent/kWh und ist festgeschrieben bis 2035.

Solarpark Frankreich 1
Der Solarimpuls ist über die Tochtergesellschaft Green City Solarimpuls Invest Frankreich GmbH seit September 2018 Eigentümerin der französischen Projektgesellschaft »ReneSola France 1«. Die Investitionsobjekte sind 15 dachintegrierte Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von knapp 2 MWp. Bisher wurden in Zusammenarbeit mit einem französischen Partner 13 von 15 Anlagen fertiggestellt und in Betrieb genommen. Die einzelnen Anlagen haben jeweils eine installierte Leistung von unter 250 kWp und erhalten einen Einspeisetarif von durchschnittlich 13,11 Euro-Cent pro kWh bis 2037. Laut Ertragsgutachten wird der Solarpark rund 2,6 Mio. kWh pro Jahr produzieren. Die Inbetriebnahme der letzten beiden Anlagen soll im Januar 2019 erfolgen.

Solarpark Frankreich 2
Der Solarimpuls hat im Juni 2018 die französische Projektgesellschaft »ReneSola France 2« erworben. Dabei handelt es sich um 41 dachintegrierte Solaranlagen mit einer prognostizierten Gesamtleistung von 6,72 MWp. Die Anlagen befinden sich auf landwirtschaftlichen Gebäuden, die ebenfalls im Eigentum der Projektgesellschaft stehen sollen. Derzeit verhandelt die Geschäftsführung mit Banken über die Strukturierung einer Fremdfinanzierung. Die Einzelanlagen haben eine durchschnittliche Leistung von weniger als 164 kWp und erhalten ab Inbetriebnahme einen Einspeisetarif von durchschnittlich 9,73 Euro-Cent pro kWh für 20 Jahre. Insgesamt soll der Solarpark Frankreich rund 9,4 Millionen Kilowattstunden pro Jahr erzeugen.

Die Schuldverschreibungen werden am 30. September 2037 zur Rückzahlung fällig. An diesem Tag werden die Schuldverschreibungen zu 100 Prozent des Nennbetrags zurückgezahlt, sofern keine vorzeitige Rückzahlung erfolgt ist. Die Emittentin kann die zur Rückzahlung erforderlichen Mittel etwa aus verfügbarer Liquidität, aus dem Verkauf von (Kraftwerks-)Projekten und/oder über Refinanzierungsmaßnahmen aufbringen. Daneben tritt eine etwaige Erfolgsbeteiligung, sofern der Unternehmenswert der Emittentin den Nennbetrag dieser und weiterer Finanzierungsinstrumente, die einen Anspruch auf eine solche Erfolgsbeteiligung haben und deren Emission vor dem Ende der Emission der vorliegenden Anleihe begonnen hat (»erfolgsbeteiligte Finanzierungsinstrumente«), übersteigt (»Mehrwert«).

Der anfängliche Zinssatz beträgt für die erste Zinsperiode 3,25 Prozent p. a. und berücksichtigt jährlich ab der zweiten Zinsperiode einen Inflationsausgleich auf Grundlage des vom Statistischen Bundesamt (www.destatis.de) veröffentlichten Verbraucherpreisindex des Vorjahres. Der Verbraucherpreisindex für Deutschland des Statistischen Bundesamts misst die durchschnittliche Preisentwicklung aller Waren und Dienstleistungen, die private Haushalte für Konsumzwecke kaufen. Dabei beträgt der Mindestzinssatz in jedem Fall 3,25 Prozent p. a.

Die Mindestzeichnungssumme beträgt 1.000 Euro, höhere Beträge müssen durch 1.000 teilbar sein. Ein Höchstbetrag der Erwerbsangebote wird nicht festgesetzt. Ein Anspruch auf Annahme des Erwerbsangebots besteht jedoch nicht. Das Gesamtemissionsvolumen der angebotenen Inhaberschulverschreibung beträgt bis zu 50.000.000 Mio. Euro.

Es existieren jährliche Kündigungsmöglichkeit mit einer Frist von 9 Monaten, erstmals zum 30. September 2023. Eine entsprechende Kündigungsmöglichkeit besteht auch für die Emittentin mit einer Frist von 3 Monaten. Erfolgt keine Kündigung, dann Laufzeit bis zum 30. September 2037, d. h. rund 20 Jahre.

Die Schuldverschreibungen werden in Höhe ihres Nennbetrags ab dem 3. November 2017 (einschließlich) und bis zum 30. September 2037 (ausschließlich) verzinst, sofern sie nicht zuvor ganz oder teilweise zurückgezahlt wurden. Der Zinszeitraum läuft jeweils vom 1. Oktober bis zum 30. September eines jeden Jahres. Die Zinsen sind nachträglich am 30. September zahlbar. Abweichend davon erfolgt die erste Zinszahlung am 30. September 2019 für den Zeitraum vom 3. November 2017 bis 30. September 2019. Die letzte Zinszahlung erfolgt am Tag der Rückzahlung für den Zeitraum vom 1. Oktober 2036 bis zum Tag der Rückzahlung, somit plangemäß am 30. September 2037.

Der Beginn der Angebotsfrist ist der der erste Werktag nach Veröffentlichung dieses Prospekts, also der 3. November 2017. Während der Angebotsfrist können die Schuldverschreibungen unter den in diesem Prospekt beschriebenen Bedingungen durch die Anleger erworben werden. Die Angebotsfrist endet 12 Monate nach Verlängerung des Prospekts vom 3. November 2018 durch die CSSF, am 2. November 2019. Die Emittentin behält sich jedoch vor, das öffentliche Angebot vorzeitig zu schließen.
  • Risiko des Totalverlusts des eingesetzten Kapitals sowie im Fall einer Fremdfinanzierung Gefährdung des weiteren Privatvermögens des Anlegers
  • Risiko von geringeren bzw. keinen Zinszahlungen an die Anleger
  • eingeschränkte Handelbarkeit der Inhaberschuldverschreibungen
Bei den Schuldverschreibungen der Green City Solarimpuls I GmbH & Co. KG handelt es sich um festverzinsliche Inhaberschuldverschreibungen, die zum Gesamtnennbetrag von bis zu 50.000.000 Euro angeboten werden.

Vom Kapitalanleger werden weder vom Vermittler noch von der Anbieterin Gebühren erhoben. Insbesondere wird kein Ausgabeaufschlag (Agio) erhoben.

Zinszahlungen zählen zu den Einkünften aus Kapitalvermögen. In Deutschland sind vom Anleger im Rahmen seiner Steuererklärung die Zinsen zu versteuern. Die Zinsen werden in voller Höhe ausgezahlt. Vom Kapitalanleger sind in Deutschland die Abgeltungsteuer und der Solidaritätszuschlag und ggf. die Kirchensteuer abzuführen. Anleger sollten sich im Hinblick auf ihre individuelle Situation von ihrem Steuerberater beraten lassen.

Die Emittentin plant, die Aufnahme der Wertpapiere in die amtliche Liste der Luxemburger oder einer deutschen Börse und die Zulassung der Schuldverschreibungen zum Handel am geregelten Markt oder die Einbeziehung der Wertpapiere in den Freiverkehr der Luxemburger oder einer deutschen Börse zu beantragen. Ein derartiger Antrag ist bis spätestens 3 Monate nach Veröffentlichung des endgültigen Angebotsergebnisses vorgesehen, wobei die Emittentin noch keine Entscheidung hinsichtlich des Börsensegments und des Börsenplatzes getroffen hat. Erfolgt dies bereits während der Zeichnungsfrist gemäß diesem Prospekt, wird die Emittentin unverzüglich einen Nachtrag zu diesem Prospekt erstellen und veröffentlichen.

Das Angebot richtet sich ausschließlich an Anleger (natürliche Personen), die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und in Deutschland bei einer Bank bzw. einem Kreditinstitut ein Girokonto unterhalten.

Die Anleihegläubiger haften gegenüber der Emittentin in Höhe der von ihnen gezeichneten Schuldverschreibungen. Diese Haftung erlischt mit vollständiger Einzahlung der jeweiligen Beträge der Schuldverschreibungen nebst etwaigen Stückzinsen. Auszahlungen, das heißt Zins- und Rückzahlungen aus der Anleihe an die Anleihegläubiger, führen in der Regel zu keiner Haftung gegenüber der Emittentin in Höhe des jeweils ausgezahlten Betrags, das heißt es besteht grundsätzlich kein Rückforderungsanspruch. Sollten die Auszahlungen in einem engen zeitlichen Zusammenhang mit der Insolvenz der Emittentin erfolgt sein, müssen jedoch unter Umständen bereits erfolgte Zahlungen an die Anleihegläubiger von diesen zurückgeleistet werden.

Diese Internetseite dient Werbezwecken und bietet keine vollumfänglichen Informationen über die Schuldverschreibungen und stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Zeichnung oder eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung dar. Für eine Investitionsentscheidung zum Erwerb der Schuldverschreibungen ist ausschließlich der veröffentlichte Wertpapierprospekt „Inhaberschuldverschreibungen Solarimpuls“ vom 2. November 2017 maßgeblich, welche auf dieser Seite zum Download zur Verfügung steht oder kostenlos angefordert werden kann. Darüber hinaus ist das Basisinformationsblatt nach der EU PRIIPs-Verordnung Nr. 1286/2014 kostenfrei bei der Green City Solarimpuls I GmbH & Co. KG, Zirkus-Krone-Straße 10, 80335 München, sowie in elektronischer Form unter https://www.greencity.de/ag/solarimpuls/ erhältlich. Eine Investition in die Schuldverschreibungen unterliegt bestimmten Risiken, bis hin zu einem möglichen Totalverlust des investierten Kapitals und der Zinsen. Interessentinnen und Interessenten müssen daher den gesamten Wertpapierprospekt (einschließlich der darin beschriebenen Risiken) sorgfältig lesen und verstehen. Angaben zu früheren Wertentwicklungen sowie Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung der Schuldverschreibungen. Die Schuldverschreibungen werden derzeit grundsätzlich nur in der Bundesrepublik Deutschland und im Großherzogtum Luxemburg, ab einem späteren Zeitpunkt voraussichtlich auch in Frankreich öffentlich angeboten. Es erfolgt kein Angebot in Rechtsgebieten / Rechtsordnungen, in denen ein solches Angebot rechtswidrig wäre. Es erfolgt daher insbesondere kein Angebot in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien oder Japan. Die Schuldverschreibungen sind und werden nicht gemäß dem United States Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung in den Vereinigten Staaten registriert. Sämtliche Informationen und Unterlagen (einschließlich des Wertpapierprospekts) dürfen daher nicht in diese Länder übermittelt werden. Der Ausschluss des Angebots gilt für sämtliche Staatsbürger der Vereinigten Staaten, Inhaber einer dauerhaften Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für die Vereinigten Staaten (Greencard) und aus einem anderen Grund in den Vereinigten Staaten unbeschränkt einkommensteuerpflichtige Bürger. Gleiches gilt für natürliche und juristische Personen mit statuarischem Sitz, tatsächlichen Verwaltungssitz, Wohnsitz oder Zweitwohnsitz in den Vereinigten Staaten. Auch sind US-amerikanische Gesellschaften oder sonstige nach dem US-amerikanischen Recht errichtete Vermögenseinheiten, Vermögensmassen oder Trusts, welche der US-Bundesbesteuerung unterliegen, vom Angebot ausgeschlossen. Darüber hinaus sind Staatsbürger der Länder Kanada, Australien oder Japan oder eine natürliche oder juristische Person, die ihren Wohnsitz, tatsächlichen Verwaltungssitz oder statuarischen Sitz in den vorstehenden Ländern haben, vom Angebot ausgeschlossen. Ausgeschlossen sind ferner sonstige natürliche oder juristische Personen, denen gegenüber aufgrund gesetzlicher Regelungen oder Rechtsvorschriften ein Angebot rechtswidrig wäre.

Back To Top