skip to Main Content

Anbieterin und Emittentin der vorliegenden Kapitalanlage ist die Green City Solarimpuls I GmbH & Co. KG. Die Emittentin ist Teil eines Konzerns, dessen Konzernmutter die Green City AG ist. Einzige Komplementärin der Emittentin ist die ebenfalls zum Konzern gehörende Green City Energy Kraftwerke GmbH, einzige Kommanditistin die Konzernmutter Green City AG. Der gesamte Konzern ist im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig und strebt den Umbau der Energieversorgung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien an. Er beschäftigt 109 Mitarbeiter (auf Vollzeitstellen umgerechnet, Stand: 15. Januar 2017). Er ist in Deutschland und in ausgewählten europäischen Märkten tätig.

Seit November 2017 bietet Green City mit dem Solarimpuls I eine reine Solar-Anleihe an. Bis heute haben bereits rund 750 Anleger insgesamt über 8,5 Mio. Euro investiert. Nachfolgend erhalten Sie einen aktuellen Überblick zum Solarimpuls I. Neben einer Darstellung des zugrundeliegenden Konzepts stellen wir Ihnen die Eckdaten der Anlagen vor, fassen das Betriebsjahr 2018 zusammen und informieren über unsere Erwartungen für die Entwicklung des Portfolios.

In 2018 registrierte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit etwa 2020 Stunden das sonnenscheinreichste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1951. Die Kombination aus starker Sonneneinstrahlung, sinkenden Technologiekosten und steigenden Wirkungsgraden macht Solarenergie erstmals in der Geschichte marktwirtschaftlich wettbewerbsfähig. Bereits in 2020 wird Solarstrom voraussichtlich in Bezug auf Neuanlagen flächendeckend unsere billigste und sauberste Energiequelle sein.

Die Solarimpuls-Anleihe finanziert unterschiedliche Projekte in ausgewählten europäischen Märkten. Dadurch entsteht ein breit gestreutes Solarportfolio.

Kategorie I: Solarkraftwerke mit Einspeisevergütung
Das aktuelle Portfolio besteht zurzeit ausschließlich aus Solarkraftwerken in Deutschland und Frankeich, die eine feste Einspeisevergütung erhalten. Anlagen mit festen gesetzlichen Einspeisetarifen bieten Sicherheit und Planbarkeit. Die Kombination von Dach- und Freiflächenanlagen bildet die Basis für das Projektportfolio.

Kategorie II: Solarkraftwerke mit Stromliefervertrag
Der Solarimpuls stellt derzeit mehrere Projektentwicklungsdarlehen für großflächige Megawattanlagen in Spanien und Frankreich bereit. Die neuen Freiflächenanlagen der Megawattklasse an sonnenreichen europäischen Standorten werden den Solarstrom ganz oder teilweise über Stromlieferverträge direkt vermarkten.

Kategorie III: Mieterstrom- und Quartiersprojekte
Für den Solarimpuls I ergab sich bisher noch nicht die Gelegenheit, in ein Mieterstrom- oder Quartiersprojekt zu investieren. Zwar wurde mit dem neuen Mieterstromgesetz ein Anreiz zur Errichtung neuer Anlagen geschaffen, im Jahr 2018 wurden in Deutschland jedoch nur rund 6,3 MWp Gesamtleistung installiert. Damit wurde die förderfähige Gesamtleistung von bis zu 500 MWp jährlich nur zu etwa 1,3 % genutzt. Länder und Kommunen schaffen durch neue Förderprogramme zusätzliche Anreize.

Das geplante Emissionsvolumen des Solarimpuls beträgt insgesamt 50 Mio. Euro. Bis zum 31.12.2018 wurde ein Platzierungsstand von ca. 8,5 Mio. Euro erreicht. Die geplante Zeichnungsfrist läuft noch bis Ende Oktober 2019.

Der Solarimpuls I wurde als so genannter »Blindpool« konzipiert. Dieser Begriff kennzeichnet Finanzanlageprodukte, deren zu finanzierende Anlageobjekte zum Zeitpunkt der Prospektauflegung noch nicht akquiriert oder erworben wurden. Insofern enthielt der Prospekt Prognosen, Schätzungen und Annahmen hinsichtlich der Entwicklung der Green City Solarimpuls I GmbH & Co. KG. Die Anlagestrategie und das Investitionskonzept wurden ausführlich ausgearbeitet und im Prospekt exemplarisch veranschaulicht.

Projektportfolio zum 31.12.2018
Seit Platzierungsbeginn galt es, gemäß der festgelegten Investitionskriterien den Solarimpuls I sprichwörtlich zum Leben zu erwecken und Zug um Zug mit dem eingeworbenen Anleihekapital passende Projekte zu erwerben. Im Laufe des Jahres 2018 investierte der Solarimpuls in diverse Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 12 MW an 15 Standorten in Deutschland und Frankreich. Alle Anlagen erhalten eine garantierte Einspeisevergütung und zählen somit zur Kategorie I der möglichen Investitionsobjekte des Solarimpulses. Weitere Projekte sind im Bau. Weitere Informationen

Gesellschaftsstruktur
Einzige Kommanditistin der Green City Solarimpuls I GmbH & Co. KG ist die Green City AG. Komplementärin ist die GCE Kraftwerke GmbH.

Management
Die Geschäfte der Green City Solarimpuls I GmbH & Co. KG werden maßgeblich durch die Geschäftsführung, sowie das Fondsmanagement geführt. Neben Jürgen Leinmüller sind Jens Mühlhaus und Frank Wolf Mitglieder der Geschäftsführung, beide auch Vorstände der Green City AG. Die kaufmännische und technische Betreuung auf Projektebene wird durch die Green City Operations & Management GmbH (vormals: Green City Energy Verwaltungs GmbH) sowie von der Green City Energy France SARL in Toulouse geleistet.

Green City Dachanlage
Bei der Green City Dachanlage handelt es sich um eine bestehende Photovoltaikanlage mit rund 30 kWp Leistung. Sie befindet sich auf dem Dach des Bürogebäudes in der Zirkus-Krone-Straße 10 in München, in dem der Green City Konzern seinen Sitz hat. Die Photovoltaikanlage erhält bis zum 31.12.2020 eine gesetzliche Einspeisevergütung in Höhe von 50,62 Euro-Cent pro Kilowattstunde (kWh). Ab dem 01.01.2021 bestehen für den erzeugten Strom verschiedene neue Verwertungsmöglichkeiten, wie etwa die lokale Direktvermarktung oder eine Vermietung der Anlage.

Solarpark Schwerin
Der Solarimpuls hat im November 2018 sämtliche Kommanditanteile an der Green City Solarpark Schwerin GmbH & Co.KG erworben. Hierbei handelt es sich um eine Freiflächen-Photovoltaikanlage mit Polykristallin-Modulen in Mecklenburg-Vorpommern mit einer Gesamtleistung von 10 MWp, die im August 2015 in Betrieb genommen wurde. Der Solarpark hat eine erwartete Jahresstromproduktion von ca. 10 Mio. Kilowattstunden pro Jahr. Die Einspeisevergütung für den Park beträgt 8,9 Euro-Cent/kWh und ist festgeschrieben bis 2035.

Solarpark Frankreich 1
Der Solarimpuls ist über die Tochtergesellschaft Green City Solarimpuls Invest Frankreich GmbH seit September 2018 Eigentümerin der französischen Projektgesellschaft »ReneSola France 1«. Die Investitionsobjekte sind 15 dachintegrierte Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von knapp 2 MWp. Bisher wurden in Zusammenarbeit mit einem französischen Partner 13 von 15 Anlagen fertiggestellt und in Betrieb genommen. Die einzelnen Anlagen haben jeweils eine installierte Leistung von unter 250 kWp und erhalten einen Einspeisetarif von durchschnittlich 13,11 Euro-Cent pro kWh bis 2037. Laut Ertragsgutachten wird der Solarpark rund 2,6 Mio. kWh pro Jahr produzieren. Die Inbetriebnahme der letzten beiden Anlagen soll im Januar 2019 erfolgen.

Solarpark Frankreich 2
Der Solarimpuls hat im Juni 2018 die französische Projektgesellschaft »ReneSola France 2« erworben. Dabei handelt es sich um 41 dachintegrierte Solaranlagen mit einer prognostizierten Gesamtleistung von 6,72 MWp. Die Anlagen befinden sich auf landwirtschaftlichen Gebäuden, die ebenfalls im Eigentum der Projektgesellschaft stehen sollen. Derzeit verhandelt die Geschäftsführung mit Banken über die Strukturierung einer Fremdfinanzierung. Die Einzelanlagen haben eine durchschnittliche Leistung von weniger als 164 kWp und erhalten ab Inbetriebnahme einen Einspeisetarif von durchschnittlich 9,73 Euro-Cent pro kWh für 20 Jahre. Insgesamt soll der Solarpark Frankreich rund 9,4 Millionen Kilowattstunden pro Jahr erzeugen.

Back To Top