Überspringen zu Hauptinhalt

Das Chancen-Profil von Solarpark Neuhausen ob Eck

  • Generierung von zusätzlichen Einnahmen in der Kommune durch Pachteinnahmen und Gewerbesteuer
  • Klimafreundlicher Strom für die Gemeinde
  • Verbesserte Klimabilanz
  • Alternative Nutzung der ansonsten brachliegenden Deponiefläche
  • Geringer Eingriff in die Natur: Fläche nach Rückbau der Anlage ohne Einschränkung nutzbar
  • Aufträge für die kommunale Wirtschaft (Erd- und Landschaftsarbeiten, Grünpflege, Elektrofachkräfte, etc.)

Der in Aussicht gestellte Zinssatz der Kapitalanlage basiert auf konservativ kalkulierten und relativ gut prognostizierbaren Umsatzerlösen der geplanten Photovoltaikanlagen. Eine weitere risikoreduzierende Komponente des Nachrangdarlehens besteht darin, dass die fremdfinanzierende Bank bzw. Kreditinstitut vor Kreditvergabe an den Emittenten üblicherweise eine umfangreiche Projektprüfung durchführt.

Grundlage für die Einnahmen der Betreibergesellschaften sind der spezifische Stromertrag der Photovoltaikanlagen sowie die fixe, gesetzlich festgelegte Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Die in Planung befindlichen Photovoltaikanlagen erhalten nach ihrer Inbetriebnahme über 20 Jahre lang zzgl. des Inbetriebnahmejahres einen festen Preis für jede erzeugte Kilowattstunde Strom. Da Strom aus erneuerbaren Energien von den Netzbetreibern vorrangig abgenommen werden muss, besteht nicht die Gefahr, dass der Emittent keinen Abnehmer für den erzeugten Strom findet. Dies macht die künftige Entwicklung der jährlichen Einnahmen auch über die Laufzeit des Nachrangdarlehens hinaus gut prognostizierbar. Auf der Ausgabenseite basiert die Planung auf langjährig abzuschließenden Wartungsverträgen und umfangreichen Versicherungspaketen, so dass die Betriebskosten der Betreibergesellschaften auch über die Laufzeit des Nachrangdarlehens hinweg gut prognostiziert werden können.

Die geplante Photovoltaikanlage wird nach ihrer Fertigstellung über technisch hochwertige Komponenten verfügen, für die entsprechende marktübliche Herstellergarantien vorliegen. Zusätzlich wird die Anlage des Portfolios über einen umfangreichen Versicherungsschutz, bestehend aus Betriebshaftpflicht-, Elektronik- und Betriebsunterbrechungsversicherung, verfügen, um die Anlagen gegen alle von den Betreibergesellschaften als wesentlich erachteten Betriebsrisiken abzusichern.

Die an der SolNet Gruppe beteiligten Gesellschaften bzw. Personen verfügen über langjährige Erfahrung in der Planung, Realisierung und dem Betrieb von Photovoltaikanlagen. Diese Expertise wird bei der Planung, Verwaltung und der kontinuierlichen wirtschaftlichen Optimierung des Anlagenbetriebs von Nutzen sein. Die technische Betriebsführung soll von dem Emittenten ausgeübt werden.

Eine Nachschusspflicht der Darlehensgeber ist ausgeschlossen. Für den Darlehensgeber besteht also keine Verpflichtung, Zahlungen an den Emittenten, die Emissionszweckgesellschaft oder eine der Betreibergesellschaften zu leisten, die über die ursprünglich erbrachte Darlehenssumme hinausgehen.

Hinweis: Die Projektbeschreibung auf der Plattform erhebt nicht den Anspruch, alle Informationen zu enthalten, die für die Beurteilung der angebotenen Anlage erforderlich sind. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, der Emittentin über die Plattform Fragen zu stellen, informieren Sie sich aus unabhängigen Quellen und holen Sie fachkundige Beratung ein, wenn Sie unsicher sind, ob Sie diesen Darlehensvertrag abschließen sollten.

Hinweis: Dieses Angebot richtet sich nicht an Staatsbürger*innen der Vereinigten Staaten von Amerika.

An den Anfang scrollen