Überspringen zu Hauptinhalt

Die Unternehmensdetails von VoltStorage

Jakob Bitner (CEO), links im Bild
Jakob Bitner ist ausgebildeter Finanzwirt und hat im weiteren Verlauf Betriebswirtschaft in Landshut und an der TU München (mit Nebenfach Chemie) studiert. In seiner Studienzeit wurde ihm sowohl das Deutschlandstipendium als auch das Climate KIC Gründerstipendium verliehen. Vor dem Start von VoltStorage hat er Erfahrung bei BMW im Controlling sowie im Bereich Business Development bei Osram und Banovo, einem jungen Startup aus München, gesammelt. Er ist der Geschäftsführer der VoltStorage GmbH und verantwortet die Bereiche Finanzen, Marketing und Vertrieb.

Michael Peither (CTO), mittig im Bild
Michael Peither hat Elektrotechnik mit der Fachrichtung Elektromobilität und Wirtschaftsingenieurwesen an der TU München studiert. Er war in mehreren Stationen in Deutschland und den USA bei BMW in der Batterieintegration tätig und hat Startuperfahrung bei Konux sammeln können. 2018 wurde er vom renommierten MIT Technology Review als einer der „Innovators under 35“ ausgezeichnet, den besten deutschen Jungunternehmern unter 35 Jahre. Er hat initiativ an den ersten Redox-Flow-Zellen gearbeitet und ist heute im Unternehmen zuständig für die Technologieentwicklung (R&D), Patente und Kommerzialisierungsevaluierung von Neuentwicklungen verantwortlich.

Felix Kielf (CPO), rechts im Bild
Felix Kiefl ist studierter Mechatroniker und Elektrotechniker (TU München) mit der Spezialrichtung Energiespeichersysteme. Vor VoltStorage war er unter anderem im Automotive-Sektor bei Continental und BMW tätig. Felix war Stipendiat der Bayerischen Elite Akademie und wurde er 2018 vom bekannten Forbes Magazin zu den „30 under 30“ gewählt, den 30 besten Jungunternehmern unter 30 Jahren im deutschsprachigen Raum. Er ist verantwortlich für die Bereiche Produktentwicklung (inklusive Elektronik und IT) sowie Produktion und Logistik.

Der Beirat der VoltStorage GmbH setzt sich aus sehr erfahrenen Unternehmern aus den Bereichen Hardware-Entwicklung und Green- und Cleantech zusammen. Die fünf Beiräte fungieren als Beratungs- und Kontrollgremium, das das Gründer- und Management-Team von VoltStorage in der Unternehmens-, Produkt- und Strategieentwicklung begleitet und unterstützt.

Friedrich von Diest
Von Diest bringt als erfahrener Serial Entrepreneur breites Wissen in den Bereichen Unternehmensführung, Finanzierung und Kostenoptimierung ein. Er ist Managing Partner von Sirius Venture Partners und Gründer der ACG AG.

Duncan Turner
Turner bringt vielfältige Erfahrungen in den Bereichen Industriedesign, Produktentwicklung und Fertigung mit. Als General Partner des amerikanischen Venture Capital Fonds SOSV hat er zahlreiche Hardware-Produkte vom Konzept bis zur Produktion beratend begleitet.

Lin S. Kayser
Kayser ist Serial Entrepreneur in den Bereichen Software und Robitik. Sein erstes Unternehmen, IRIDAS, wurde 2011 von Adobe übernommen. Er ist CEO der Investmentgesellschaften COGLOBO & K7 Ventures, die im Bereich Cleantech tätig sind, sowie der Unternehmen Hyperganic und UBOT.

Dr. Gernot Steinlesberger
Dr. Steinlesberger liefert wertvolle Impulse für die Akquisition von Kooperationspartnern, Produkt- und Vertriebsstrategien und Geschäftsentwicklung im Photovoltaik-Bereich. Er ist CEO von Osram Digital Systems EMEA und ehemaliger Vice President of Marketing/Sales (EMEA) bei Solyndra.

Matthias Willenbacher
Willenbacher ist ein Pionier im Bereich der erneuerbaren Energien: Ab Mitte der Neunziger hatte er mit juwi den größten Projektentwickler für EE-Anlagen in Deutschland und Standorten in der ganzen Welt aufgebaut. Heute ist Matthias Willenbacher Investor bei zahlreichen Unternehmen, die die Energiewende entscheidend voranbringen möchten.

Klimaschutzziele im Zeichen des Pariser Abkommens

Der 12. Dezember 2015 markiert einen historischen Wendepunkt in der industriellen Phase der Menschheit. Erstmals haben sich 195 Staaten auf ein rechtsverbindliches Vertragswerk geeinigt, um der akuten Bedrohung durch den Klimawandel wirksam zu begegnen: Das Pariser Abkommen. Ziel dieses weltweiten Übereinkommens ist die Begrenzung der globalen Erderwärmung auf 1,5  Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Temperaturniveau. Die signifikante Senkung klimaschädlicher Treibhausgas-Emissionen ist dabei von allesentscheidender Bedeutung.

Die deutsche Bundesregierung hat daher in ihrem Klimaschutzplan festgehalten, dass die Treibhausgas-Emissionen bis 2030 um mindestens 55 % gegenüber dem Jahr 1990 reduziert werden sollen. 2018 lag die Emissionsreduzierung bei 30,7 %. Ein großer Emissionstreiber in Deutschland ist weiterhin die Stromerzeugung. Fast ein Drittel (31,5 %) der deutschlandweiten Treibhausgas-Emissionen sind auf die Bereitstellung elektrischer Energie zurückzuführen, da ein Großteil auf C02-intensiven Energieträgern (z.B. Braun- und Steinkohle) beruht.

Allein durch die Umstellung der Stromerzeugung von derzeit 37,8 % auf 100 % Erneuerbare Energien könnte das für 2030 gesetzte Emissionsziel Deutschlands bereits heute nahezu erfüllt werden. Der konsequente Ausbau erneuerbarer Energieformen stellt somit einen entscheidenden Hebel dar, um ein Gelingen des Pariser Abkommens zu ermöglichen und den Kampf gegen den Klimawandel erfolgreich zu bestreiten.


Stromspeicher als Schlüsseltechnologie für 100 % Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien wie Sonne und Wind unterliegen naturbedingten Schwankungen. Scheint die Sonne tagsüber und weht der Wind kräftig, kann mehr elektrische Energie erzeugt werden als überhaupt benötigt wird. Doch wenn Sonne und Wind nicht in Erscheinung treten, kann der Strombedarf nur schwer gedeckt werden. Stromspeicher stellen hierbei eine Schlüsseltechnologie dar, um Erneuerbare Energien rund um die Uhr zu ermöglichen. Überschüssige Energie wird gespeichert und dann zur Verfügung gestellt, wenn sie benötigt wird, um den gesellschaftlichen Strombedarf zu decken.

Stromspeichersysteme sind daher von großer Bedeutung, um den Ausbau erneuerbarer Energieformen weiter voranzutreiben und so dem Klimawandel wirksam entgegenzutreten. Aus diesem Grund verfolgt VoltStorage die Vision, durch die Etablierung leistungsstarker und ressourcenschonender Speicheralternativen erneuerbare Energien rund um die Uhr verfügbar zu machen — und so die Welt sauberer und fairer für die kommenden Generationen zu gestalten.

VoltStorage hat sich zunächst auf die Entwicklung eines VRF-Speichersystems für Privathaushalte und Eigenheime konzentriert: den VoltStorage SMART. Das Speichersystem ist ein kompaktes „All-in-One“-Gerät (B × H × T: 58 × 140 × 58 cm) und kompatibel mit jedem Hausanschluss und jeder Photovoltaikanlage. Mit einer Speicherkapazität von 6,2 kWh und einer Dauerleistung von 1,5 kW ist der VoltStorage SMART für die wirtschaftliche Eigenverbrauchsoptimierung ausgelegt. Einfamilienhaushalte mit Photovoltaikanlage können damit überschüssige Solarenergie tagsüber speichern und in den Abend- und Nachtstunden wieder abrufen und so bis zu 80 % ihres Stromverbrauchs durch selbstproduzierte Solarenergie abdecken. (Quelle: HTW Berlin)

Im Speichersystem integriert ist ein bidirektionaler Wechselrichter zur Stromwandlung sowie eine speziell auf VRF-Systeme abgestimmte Steuerungselektronik, die von VoltStorage eigenständig entwickelt wurde. Dies macht den VoltStorage SMART zu einem All-in-One-System, in dem alle für den Betrieb benötigten Komponenten enthalten sind. Das Speichersystem wurde dabei so konstruiert, dass es 100 % wartungsfrei ist und damit keine kostenintensiven Service- und Wartungsverträge von Nöten sind.

Dank eines eigens entwickelten Kommunikations- und Serverkonzepts ist der VoltStorage SMART kontinuierlich mit dem VoltStorage Server verbunden. Dies ermöglicht es, regelmäßige Software-Updates zur Optimierung des Batteriemanagements kostenlos bereitzustellen.

Darüber hinaus hat VoltStorage eine browserbasierte Web-Applikation entwickelt: die VoltStorage-App. Damit haben Besitzer eines VoltStorage Speichersystems Zugriff auf alle wichtigen Daten rund um ihren Stromspeicher, ihre PV-Anlage und ihren Stromverbrauch. Zudem kann über die VoltStorage-App eingesehen werden, wie viel CO2 bereits durch die Nutzung des VoltStorage SMART eingespart werden konnte.

Auch wirtschaftlich kann der VoltStorage SMART eine sinnvolle Investition darstellen. So liegen die Systemkosten pro gespeicherter kWh (die sogenannten Levelized Costs of Storage — LCOS) deutlich unter denen vergleichbarer Heimspeicherlösungen.

Vanadium-Redox-Flow Speichertechnologie

VoltStorage setzt auf die Vanadium Redox-Flow (VRF) Speichertechnologie. Damit unterscheidet sich das Unternehmen entscheidend von allen führenden Speicheranbietern, die ausnahmslos Lithium-Ionen-Batterie basierte Speichersysteme im Angebot haben. Die VRF-Technologie kennzeichnet sich dadurch, dass elektrische Energie in einer Elektrolyt-Flüssigkeit gespeichert wird.

Ökologische Speichertechnik

Die VRF-Technologie kommt im Gegensatz zu herkömmlichen Speichertechniken ohne den Einsatz seltener Materialien und Rohstoffe aus. Die größte Masse eines VRF-Speichersystems ist die Elektrolyt-Flüssigkeit, die sich aus Wasser, Schwefel und Vanadium zusammensetzt. Vanadium ist eines der 20 häufigsten Rohstoffe der Erdkruste und wird als Nebenprodukt bei der Eisenherstellung gewonnen. Die Vanadium-Gewinnung erfolgt somit bei der Produktion eines der wichtigsten Materialien der Welt, ohne Raubbau an der Natur und den damit verbundenen Auswirkungen auf unsere Ökosysteme.

Da die genutzte Elektrolyt-Flüssigkeit über die Betriebslaufzeit hinweg nicht degeneriert, kann das Speichermedium vollständig wiederverwendet werden. VoltStorage bietet den Besitzern eines VoltStorage-Speichersystems daher eine 100 Euro Recycling-Prämie an, wenn sie ihren Stromspeicher nach Ende der Lebenszeit an VoltStorage zurückgeben. Dank VRF-Technologie kann VoltStorage somit von der Produktion bis zum Recycling den gesamten Lebenszyklus seiner Speichersysteme ökologisch gestalten.

Hohe Betriebssicherheit

Betriebssicherheit spielt bei der Speicherung von Energie eine große Rolle — vor allem in den eigenen vier Wänden. Da die Elektrolytflüssigkeit in VRF-Speichersystemen zu 80 % aus reinem Wasser besteht, sind VoltStorage-Stromspeicher zu 100 % nicht entflammbar. Die Speicherlösungen von VoltStorage weisen damit eine deutlich höhere Betriebssicherheit auf als vergleichbare am Markt verfügbare Systeme.

Hohe Langlebigkeit ohne Kapazitätsverluste

Dank VRF-Technologie sind VoltStorage-Stromspeicher besonders langlebig. So können VRF-Speichersysteme beliebig oft be- und entladen werden, ohne dabei an Kapazität zu verlieren. Die Zyklenlebensdauer ist damit bis zu drei Mal so hoch wie bei herkömmlichen Stromspeichern, die über die Betriebszeit hinweg allesamt an Kapazität verlieren. Dies macht die Speicherlösungen von VoltStorage zu den langlebigsten, die aktuell auf dem Markt erhältlich sind.

Serienfertigung von VRF-Batterien

Die VRF-Technologie ist keine Erfindung von VoltStorage. Bislang kam die Technologie ausschließlich in Großspeichern zum Einsatz, um überschüssige Energie aus leistungsstarken Wind- und Solarparks zu speichern — und das seit Jahren sehr erfolgreich. So ist eine der größten Batterien Europas, die am Fraunhofer-Institut in Pfinztal bei Karlsruhe in Betrieb ist, ein klassisches Beispiel für ein VRF-Großspeichersystem. Die VRF-Technologie konnte sich bisher trotz ihrer großen Vorteile nie im Massenmarkt für Heimspeicher durchsetzen. Der Grund dafür: Für VRF-Batteriestacks, dem Herzstück des Batteriesystems, das zur Stromaufnahme und -abgabe benötigt wird, gab es bis dato kein serienmäßiges Produktionsverfahren. Die Produktion von VRF-Batteriestacks in hoher Stückzahl war somit nur durch manuelle Arbeit mit erhöhten Personalaufwand realisierbar. Dies hatte zur Folge, dass die Systemkosten bislang schlicht nicht konkurrenzfähig waren.

VoltStorage konnte das Design und die Produktionstechnik der VRF-Batteriestacks so weiterentwickeln, dass weltweit erstmals eine automatisierte Fertigung ermöglicht werden konnte. Für das Zell- und Stack-Design sowie das Fertigungsverfahren sind bereits internationale Patentanmeldungen eingereicht. VoltStorage ist damit in der Lage als weltweit erstes Unternehmen VRF-Speichersysteme kostengünstig für den Privathaushalt in Serie zu produzieren.

Hinweis: Dieses Angebot richtet sich nicht an Staatsbürger*innen der Vereinigten Staaten von Amerika.

An den Anfang scrollen