skip to Main Content

Das Angebot im Detail

Anbieterin und Emittentin der vorliegenden Kapitalanlage ist die WIWI Windkraft GmbH & Co. Kriegsfeld KG, Schneebergerhof 14, 67813 Gerbach, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Kaiserslautern unter HRA 11427. Die Gesellschaft ist auf unbestimmte Zeit errichtet.

Der Haupttätigkeitsbereich der Emittentin besteht in der Errichtung sowie dem Betrieb von Windkraftanlagen. Die Gesellschaft ist zu allen in direktem oder indirektem Zusammenhang stehenden Geschäften und Maßnahmen befugt.

Nachrangige Inhaberschuldverschreibung

Der Nettoemissionserlös aus der Inhaberschuldverschreibung in Höhe von voraussichtlich 919.540,- Euro soll für die Finanzierung des Projektrechtekaufs durch die Emittentin verwendet werden.

Die Mindestzeichnung beträgt 500,00 Euro. Anlagebeträge müssen durch 500 teilbar sein.

Das Gesamtvolumen beträgt 999.500,00 Euro.

Die Laufzeit der nachrangigen Schuldverschreibung endet am 31. Dezember 2026, soweit nicht zuvor eine Kündigung aus wichtigem Grund erfolgt ist.

Ein ordentliches Kündigungsrecht des jeweiligen Anleihegläubigers besteht nicht. Der Emittentin steht ein ordentliches Kündigungsrecht für den Fall zu, dass das Windkraftprojekt nicht wie geplant verwirklicht werden kann. In diesem Fall verpflichtet sich die Emittentin zur vollständigen Rückzahlung des eingeworbenen Kapitals inklusive der bis zum Zeitpunkt der Kündigung angefallenen Zinsen an die Anleihegläubiger. Ein etwaiges Recht zur außerordentlichen Kündigung der nachrangigen Teilschuldverschreibungen aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt (§ 10 der Anleihebedingungen).

4,5 % p.a. des Nennbetrages für die Zeit bis einschließlich 31. Dezember 2026. Sind Zinsen für einen Zeitraum von weniger als einem Jahr zu berechnen, erfolgt die Berechnung auf den Tag genau nach der Methode act/act. Die Zinsen werden jährlich nachträglich an jedem Zinstermin fällig. Zinstermin ist jeweils der 31. Dezember eines jeden Jahres. Die erste Zinszahlung ist am 31. Dezember 2019 fällig.

Die Emittentin verpflichtet sich vorbehaltlich des Nachrangs der Anleihebedingungen, die nachrangigen Teilschuldverschreibungen zum Nennbetrag am fünften Bankarbeitstag nach dem Ende der Laufzeit zurückzuzahlen.

Es besteht das Risiko des Totalverlusts des Anlagebetrags und der Zinsansprüche. Der Eintritt einzelner oder das kumulative Zusammenwirken verschiedener Risiken kann erhebliche nachteilige Auswirkungen auf die erwarteten Ergebnisse der Emittentin haben, die bis zu deren Insolvenz führen könnten.

Es wird kein Agio erhoben.

Zinszahlungen zählen zu den Einkünften aus Kapitalvermögen. Anle­ger müssen daher ihre Zinsen als Einkünfte aus Kapitalvermögen in der persönlichen Steuererklärung angeben. Die Zinsen werden von der Emittentin in voller Höhe ausgezahlt. Vom Kapitalanleger sind in Deutschland die Abgeltungsteuer, der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer abzuführen. Anleger sollten sich im Hinblick auf ihre individuelle Situation bei ihrem Steuerberater informieren.

Die Handelbarkeit der Kapitalanlage ist eingeschränkt. Sie ist nicht börsennotiert, ein Zweitmarkt für den Handel besteht nicht.

Im Fall der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Emittentin werden Forderungen aus den Schuldverschreibungen erst nach den Forderungen im Sinne von § 39 Absatz 1 Nr. 1 bis 5 der Insolvenzordnung erfüllt.

Hinweis: Dieses Angebot richtet sich nicht an Staatsbürger*innen der Vereinigten Staaten von Amerika.

Back To Top